• English
  • 中文 (中国)
  • 日本語
  • Deutsch
  • 한국어
  • Français
  • Español
  • English
  • 中文 (中国)
  • 日本語
  • Deutsch
  • 한국어
  • Français
  • Español

Events

ENERGIE

FÜHREND IM BEREICH INVESTITIONSMÖGLICHKEITEN

Die Metropolregion Edmonton ist seit langer Zeit führend in der Energiewirtschaft. Erhebliche Investitionen großer multinationaler Unternehmen sowie umfassende Förderungen auf Bundes- und Provinzebene machen die Region zu einem ausgezeichneten Standort, um in diesen großen, wachsenden und sich entwickelnden Sektor zu investieren.

Durch umfassende Forschung, Benchmarking und Datenanalyse wurden die folgenden idealen Möglichkeiten für internationale Investitionen identifiziert.

ANGETRIEBEN VON DER METROPOLREGION EDMONTON

Die Energieproduktion bildet das wirtschaftliche Rückgrat der Metropolregion Edmonton. Die Nähe der Region zu den Ölsandgebieten von Alberta — der drittgrößten Ölreserve der Welt — führte zu globalen Investitionen und weltbekannter Innovation im Energiesektor.

In der Region florieren Energieunternehmen dank komplexer Transport- und Pipelinesysteme sowie erstklassiger Infrastruktur im industriellen Kernland von Alberta. Als Energiepionier ist die Region die Heimstätte einer aufstrebenden petrochemischen Industrie, die neue Geschäftsmöglichkeiten ins Leben ruft, die Innovation sauberer Technologien fördert und Milliarden an Investitionskapital anzieht.

Unsere Anführer


“Die Unterstützung für junge Unternehmer und Geschäfte allgemein ist in der Region Edmonton einfach umwerfend.“
– Kiely Maclean, Präsidentin und Mitbegründerin, RJ Maclean

Erstklassiger Standort


Die Metropolregion Edmonton liegt in der Nähe von reichen Energiequellen, die sich aus Ölsandablagerungen, konventionellen Ölfeldern, riesigen Erdgasreserven und Kohleabbaugebieten zusammensetzen. Der Energiedienstleistungssektor der Region ist unübertroffen. Zahlreiche Technologien und Verfahrensweisen wurden hier entwickelt, die heute weltweit zum Einsatz kommen. Gestärkt durch eigene Ressourcen, verfügt die Region über einen Wettbewerbsvorteil im Bereich Forschung, Innovation und Ausrüstung sowie in Bezug auf preiswerte Rohstoffe für nachgeschaltete Produktionsabläufe.

Informationsblatt zu Energie und Bergbau

Talent


Die Region ist weltweit bekannt für ihre Fachkompetenz im Energiesektor. Hier entstehen einzigartige Fähigkeiten und Kenntnisse, die für zahlreiche Beratungsdienstleistungen äußerst gefragt sind. Delegationen aus allen Ländern suchen uns auf, um von unserem örtlichen Fachwissen auf folgenden Gebieten zu profitieren:

  • Entwicklung und Herstellung von Kesseln und Werkstückträgern für Rohrleitungen
  • Materialien
  • Ventile
  • Geräteausstattung

Dabei treiben gut ausgebildete und fachlich versierte Arbeitskräfte dieses Fachwissen voran. Die tertiären Bildungsanstalten in der Metropolregion Edmonton sorgen dafür, dass ein stetiger Fluss an talentierten Fachkräften zu den Pipelines der Industrieunternehmen gelangt. Die University of Alberta liegt in Sachen Energieforschung weltweit an 8. Stelle. Dank ihrer Stärke in den Bereichen Forschung, Ingenieurwesen und Berufsausbildung unterstützt die Region den Energiesektor mit dem richtigen Know-how, das zur Erfüllung der Aufgaben notwendig ist.

Petrochemie


Dank dem unmittelbaren Zugang zu Rohstoffen gelang es der Region, eine umfangreiche petrochemische Industrie aufzubauen. Öl und Erdgas werden ins industrielle Kernland Albertas geleitet, wo sie jährlich zu Rohstoffen wie z. B. Propangas, Äthylen, Zelluloseacetat und Polyethylen im Wert von 13,5 Milliarden kanadischen Dollar verarbeitet werden.

Diese petrochemischen Nebenprodukte werden zur Herstellung einer breiten Produktpalette verwendet, die unter anderem Gebäudeisolation, Motoröl, Kraftstoffadditive, recycelten Stahl, medizinische Geräte und Raketenbrennstoff umfasst.

Unterstützende Infrastruktur


Industrial Heartland von Alberta

Das industrielle Kerngebiet von Alberta umfasst eine Anhäufung von Weltklasse-Raffinierie- und Verarbeitungsbetrieben. Es ist das größte Zentrum der Kohlenwasserstoffverarbeitung in Kanada und das Zentrum der Aktivität im Bereich Petrochemie im Westen Kanadas. Mehr als 40 nationale und multinationale Unternehmen sind im industriellen Kernland Albertas tätig. Sie machen 40 Milliarden Dollar der laufenden Kapitalanlagen aus. Diese Betriebe sind dynamische und innovative Vorreiter auf dem Weg in eine grünere Zukunft Die Industrial Heartland Association von Alberta ist das wichtigste Bindeglied zur Geschäftschancen der Schwerindustrie in der Region.

Straßen-, Luft-, Schienen- und Seeverbindungen

Die integrierte Logistik ermöglicht es Unternehmen, ihre Güter im In- und Ausland einfach zu transportieren. Die Region ist über den Prince-Rupert-Hafen gut mit Asien verbunden, da der Seeweg im Vergleich zu den Verbindungshäfen an der Golfküste nur halb so lang ist. Der internationale Flughafen von Edmonton (EIA) unterhält auch Partnerschaften im Frachtbereich mit zahlreichen asiatischen Fluggesellschaften.

Salzkavernen

Ausgesolte Salzkavernen, die 1.800 m unter der Erdoberfläche liegen, dienen als effizienter und natürlicher Lagerort für eine Vielzahl von Betrieben.

Pipelines

Die Metropolregion Edmonton dient als Knotenpunkt für das regionale Leitungssystem der Provinz. Die größten Leitungen wie Trans Mountain, Keystone und Enbridge bilden ein regionales Netzwerk von insgesamt 373.000 km. Die Pipelines versorgen die petrochemische Industrie mit Rohstoffen und beliefern ganz Nordamerika mit Öl, Erdgas und Kohlenwasserstoffprodukten.

Leduc-Nisku Industrial Park

Es handelt sich dabei um den größten Industriepark für die erdölverarbeitende Industrie in Kanada und den zweitgrößten in Nordamerika.

Raffinierien

Es gibt vier Raffinerien in der Region, die Shell, Suncor, Imperial Oil und Northwest Redwater Partnership gehören. Diese Betriebe zusammen repräsentieren rund ¼ der gesamten Raffineriekapazität Kanadas.

Betriebsmittel

Alberta hat Zugang zu einer umfassenden Menge von Frischwasserreserven und kostengünstiger Elektrizität, sodass sich die Betriebskosten im Zusammenhang mit nachgeschalteten Verfahrensabläufen erheblich reduzieren lassen.

Anreize


Alberta Petrochemicals Incentive Program
Das Alberta Petrochemical Incentive Program (APIP) bietet Unternehmen direkte finanzielle Anreize für den Bau neuer – oder den Ausbau bestehender – petrochemischer Anlagen im florierenden Petrochemiesektor Albertas.
Technology Innovation and Emissions Reduction (TIER)
Förderfähige Unternehmen können diesem Programm beitreten und Subventionen für die Umsetzung emissionsreduzierender Technologien wie künstlicher Intelligenz oder sonstige Innovationen erhalten.

Neue Möglichkeiten


Die Region nutzt Innovationsmöglichkeiten im Energiesektor durch Entwicklung umweltfreundlicher Praktiken für eine größere Effizienz und geringere Umweltauswirkungen.

Ein Beispiel dafür ist die Technologie zur Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff (Carbon Capture and Storage, CCS). Dabei wird bei Energiebetrieben entstehendes Kohlendioxid tief unter der Erde sicher gelagert, um Emissionen effektiv zu senken. Shell Quest, ein Unternehmen mit Standort im Scotford-Komplex der Region, ist der erste Betrieb seiner Art, der CCS nutzt, um eine Million Tonnen CO2 pro Jahr zu speichern – das entspricht 250.000 Autos, die aus dem Verkehr gezogen werden.

Wir fördern nicht nur Innovationen im Bereich Öl und Gas – wir machen bahnbrechende Vorstöße mit erneuerbarer Energie. Durch gezieltes Einsetzen unseres lokalen Fachwissens leisten wir Pionierarbeit für die Zukunft des Energiesektors weltweit.

Wasserstoffwirtschaft

Kanada ist strategisch ideal positioniert, um bei der Umstellung auf eine emissionsfreie Wasserstoffwirtschaft eine führende Rolle einzunehmen – und die Region Edmonton eignet sich besonders gut, Kanadas erstes Zentrum der Wasserstoffenergie zu werden.

Zugang zu kostengünstigem Erdgas, vorhandene Erfahrung in der Wasserstoffproduktion sowie der Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff, und eine umfassende Pipelineinfrastruktur sind nur einige der Gründe, warum die Region Edmonton sich so gut dazu eignet, ein Knotenpunkt der Wasserstoffenergie zu werden. Wir verfügen auch über einen großen Talentpool von Ingenieuren und Handwerkern sowie ein stark engagiertes Netzwerk aus Partnern aus der Industrie, der Regierung, den First Nations sowie den Universitäten und Colleges.

Clean Tech

Im Unterschied zur alternativen Energie befasst sich der Cleantech-Sektor mit der Reduzierung der allgemeinen Umweltbelastung durch herkömmliche Energiequellen wie Öl und Gas. Die Metropolregion Edmonton hat die Chance, durch neu entstehende Innovationen die Energieproduktion zu verbessern, indem sie durch nachhaltige Energiewirtschaft eine weltweite Vorbildrolle einnimmt.

Innovatives Bohren
Der Energieverbrauch an Bohrstandorten kann durch Roboterbohrung unter Nutzung solarbetriebener Motoren und Erdgasgeneratoren anstelle von weniger effizienten Dieselgeneratoren reduziert werden. Neue Technologien ermöglichen zudem einen Betrieb mittels Fernbedienung und damit weniger Arbeiter, Störungen und Emissionen.
Effiziente Abläufe
Neue Technologien führen zu einer ergiebigeren Bohrförderung und Ausbeute von Lagerstätten, einem besseren Flächenmanagement, mehr Recycling und Wiederverwertung von Flüssigkeit sowie der Verdampfung des erzeugten Wassers zu Reindampf anstatt des Transports und Abpumpens in Entsorgungsbrunnen.
Sauberere Kraftstoffe
Durch den Einsatz von Flüssigerdgas (Liquid Natural Gas, LNG) und anderen Gasprodukten an Bohr- und Abbaustätten anstelle von Diesel und Propan werden Abfackelung und Emissionen reduziert.
Umstellung der Energieerzeugung
Die Nutzung von hocheffizienten Gaserzeugungsanlagen anstatt Kohlekraftwerken führt zu gesteigerter Flexibilität und einer längeren Betriebslebensdauer. Gleichzeitig werden dadurch auch die Emissionen sowie die Produktions- und Wartungskosten gesenkt.

Alternative Energie

Die Metropolregion Edmonton diversifiziert ihre starke Position im Energiesektor durch zusätzliche Nutzung von alternativen Energiequellen. Prognosen zufolge ist zu erwarten, dass 30 % der Elektrizität von Alberta bis zum Jahr 2030 aus erneuerbaren Quellen stammen wird. Dank ihrer gezielten Nutzung des Potenzials ihrer Kompetenzen in den Bereichen Klima, Fachwissen und Produktion ist die Region bestens auf Durchbrüche in diesem Sektor vorbereitet.
Fachwissen

Hochschul- und Forschungseinrichtungen in der Region haben alternative Energie zu einem Schwerpunkt gemacht und stellen die Fähigkeiten und Talente bereit, die Innovation auf diesem Gebiet vorantreiben:

  • Der Studiengang “Alternative Energietechnologien” des Northern Alberta Institute of Technology (NAIT) bildet Studierende für Karrieren in den Bereichen Solarenergie, Solarthermie, Geothermie, Windenergie, Wasserkraft, Bioenergie und Kraft-Wärme-Kopplung aus.
  • Derzeit sind rund 7000 Studierende an der University of Alberta in Energie- und Umwelt-Studiengängen eingeschrieben.
Produktion

Für den Bau von Anlagen wie Solarkollektoren und Windturbinen zur Erzeugung von erneuerbarer Energie sind starke Fertigungskompetenzen erforderlich. Angesichts der Führungsposition der Region in diesem Sektor kommen Unternehmen sowohl Wartungsdienste als auch Produktion vor Ort zugute.

Klima
Die Metropolregion Edmonton ist ein erstklassiger Standort für Solarenergie. Als drittsonnigstes Gebiet Kanadas genießt die Region 333 sonnige Tage pro Jahr.

Innovationsumfeld


Alberta Clean Technology Industry Alliance (ACTia)
ACTia ist eine provinzweite und branchenfokussierte Initiative aus mehreren Interessengruppen mit dem Ziel, in Alberta ansässige Unternehmen bei der Entwicklung von Cleantech-Produkten und Dienstleistungen, die die wirtschaftliche Leistung verbessern und Umweltbelastung reduzieren, zu unterstützen.
Clean Resource Innovation Network (CRIN)
Eine Arbeitsgemeinschaft, die sich um staatliche Gelder zur Förderung von Innovationsforschung bemüht und auf neue Technologien setzt, um den Wasserverbrauch zu reduzieren, bebaute Grundstücke zurückzugewinnen, Emissionen zu kontrollieren, Betriebsabläufe zu digitalisieren und emissionsarme Endanwendungen für Kohlenwasserstoffe zu untersuchen.
Emissions Reduction Alberta
Emissions Reduction Alberta ist eine von der Regierung Albertas gegründete Non-Profit-Organisation. Ihr Zweck ist es, in Treibhausgase reduzierende Technologien zu investieren, mit deren Hilfe Alberta bestehende Industriezweige fördern und neue schaffen kann. Außerdem hilft sie bei der Beschaffung der notwendigen Ressourcen zur Beschleunigung der Kommerzialisierung und umfassenden Einführung von technologischen Lösungen, die zu Wirtschaftswachstum und Treibhausgas-Reduktion in Alberta führen und unsere Wirkung durch Fremdfinanzierung, Kommunikation, operationelle Exzellenz sowie durch Messen und Berichterstattung zu wichtigen Leistungsindikatoren optimieren. Seit ihrer Gründung hat Emissions Reduction Alberta mehr als 4,1 Milliarden kanadische Dollar zu Projekten und Forschung in Alberta beigetragen.
Institute for Oil Sands Innovation
Ein Forschungsinstitut der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der University of Alberta, das Entdeckung und Innovation in einer Vielzahl von Bereichen auf dem Gebiet der Ölsandgewinnung und -veredelung unterstützt.
Future Energy Systems
Eine neue Initiative mit Investitionen der Bundesregierung in Höhe von 75 Millionen Dollar, mit dem Zweck, die Technologien von Future Energy Systems in die Öl- und Gas-Infrastruktur von Alberta zu integrieren.
Centre for Oil Sands Sustainability (NAIT)
Ein Forschungszentrum, das in Zusammenarbeit mit der Industrie Technologien entwickelt, die die ökonomische und ökologische Leistung des Ölsandabbaus in Alberta verbessern.

Unternehmen im Blickpunkt


Kuby


Kuby ist einer der vielen professionellen Dienstleister der Region, die sich auf Solarinstallationen und Anlagen für erneuerbare Energien im Wohn- und Gewerbebereich spezialisiert haben. Sein Fachwissen aus dem Öl- und Gassektor hat das Unternehmen nach und nach auf den aufstrebenden erneuerbaren Energiesektor umgestellt.

Kuby hat die Installation großer Solarstromprojekte für Schulen, Stadien, landwirtschaftliche Betriebe, Privathaushalte und die First Nations umgesetzt. Um dem zunehmenden Interesse an Elektrofahrzeugen entgegenzukommen, ist das Unternehmen außerdem von Tesla zertifiziert und installiert Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Privathäusern und Betrieben.

Der Standort des Unternehmens befindet sich in der Metropolregion Edmonton, doch es bedient auch den Westen und Norden Kanadas.

Shell Quest


Die Anlage von Quest zur Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff (Carbon Capture and Storage, CCS) beweist, dass CCS funktioniert: In den ersten vier Betriebsjahren hat Quest 4 Millionen Tonnen CO2 abgeschieden und sicher gelagert und diesen Meilenstein obendrein sogar früher als geplant erreicht.

Shell ist überzeugt, dass die Gesellschaft effektive Mechanismen zur Bepreisung von Kohlenstoffemissionen sowie CCS braucht, um ihre Klimaziele zu erreichen. Die gute Nachricht ist, dass Kanada in beiden Bereichen eine Führungsposition innehat. In unseren Provinzen wird weltweit führende Klimaschutzpolitik verwirklicht, und fast ein Fünftel der weltweit 22 großen in Betrieb oder in Entwicklung befindlichen CCS-Anlagen befinden sich in Kanada.

Die Quest-Anlage wird von Shell für das Athabasca Oil Sands Project betrieben.

Energy Job Shop


Energy Job Shop (EJS) está conectando a la industria con millones de trabajadores del sector de petróleo y gas que buscan empleo remunerado en la industria de petróleo en transición. El sector de energía renovable emergente está dando los primeros pasos y Energy Job Shop se fijó el objetivo de conectar a quienes buscan empleo no solo en la industria de petróleo y gas, sino que de energía solar, nuclear y ecológica, tanto a nivel local como internacional. EJS ofrece Ressourcen für die Aus und Weiterbildung sowie Zugang zu tausenden kostenlosen Stellenanzeigen im Energiesektor.

Von seinem Standort in der Region Edmonton aus erreicht EJS mehr als fünf Millionen Arbeitssuchende pro Monat.

Mehr lesen

Edmonton’s hydrogen economy will catapult Canada into a clean energy powerhouse

Juni 17, 2021
This op-ed was co-authored by Don Iveson, Mayor of the City of Edmonton and Malcolm Bruce, CEO of Edmonton Global and first appeared in the June 1…

Wild + Pine – Leveraging tech, talent and trees to tackle climate change

Juni 14, 2021
Chris Kallal, CEO and founder and Kaitlyn Scaber, Director of Projects & Sustai…

Opinion: New Edmonton plant a giant leap forward for Alberta’s hydrogen economy

Juni 11, 2021
Air Products Hydrogen Facility op-ed from Edmonton Global CEO Malcolm Bruce featured in the Edmonton Journal this week: Air Products has announced…

CBC Radio Interview: Fuelling the future with hydrogen with Brent Lakeman

Juni 10, 2021
Brent Lakeman of Edmonton Global sat down Thursday morning with Mark Connolly of CBC Radio Edmonton AM to discuss the Hydrogen Initiative and the …

Air Products to build world’s largest net-zero hydrogen energy complex in the Edmonton Metropolitan Region

Juni 9, 2021
Today, Air Products (NYSE:APD), a world leader in hydrogen production, announced a multi-billion dollar plan to build a landmark, net-zero hydrog…

Edmonton could dominate “Fuel of the Future” market with clean energy supply

Juni 8, 2021
Existing infrastructure and programs offer excellent opportunities to support a hydrogen economy in Canada. Alberta is currently Canada’s leading p…

Upcoming Events

How Alberta’s energy sector can thrive under a Biden administration

The energy markets of Canada and the United States are increasingly interdependent as physical infrastructure and trade continues to grow across North America. And for Alberta, that has long relied […]

Erfahren Sie mehr »

HLF Connect Briefing

The High Level Forum is holding an online roundtable discussion on June 29, 2021. Join to hear Edmonton Global's Brent Jensen and Brent Lakeman discuss how the Edmonton Metropolitan Region […]

Erfahren Sie mehr »

Thank you for your submission!

Contact Us








Subscribe to our newsletter! 

Questions? Get in touch
info@edmontonglobal.ca : 1-800-264-4952
Suite 100 - 10020 100 St.NW -T5J 0N5 Edmonton, AB
© Edmonton Global. All rights reserved